Glossar der medizinischen Fachausdrücke

C
 

CABG

(engl.) coronary artery bypass graft. >> ACVB


Cardiomyopathie

(Kardiomyopathie): dilatative C.: Herzmuskelerkrankung mit Erweiterung alller Herzhöhlen. Häufige Ursache einer >> Herzmuskelschwäche. Hypertrophe C.: Verdickung der Muskulatur der linken Ventrikels, oft angeboren. Bie einer charakteristischen Beteiligung des Kammerseptums spricht man auch von "hypertrophisch-obstruktiver" C. (HOCM), bei der die Auswurfleistung reduziert ist.
s.a. Kardiomyopathie


CETP

cholesteryl ester transfer protein: Eiweißkörper, die Cholesterin aus der HDL-Bindung in die LDL-Bindung überführen; Bei Hemmung dieses Transportweges kmmt es zu einer erwünschten Erhöhung des HDL-Cholesterin-Konzentration im Blut. Die Wirksamkeit der Therapie mit solchen hemmenden Medikamenten (Torcetrapib) ist aber noch nicht gesichert.


Chelat-Therapie

Behandlung mit einer Wirkstoffgruppe (Chelate), die in der Lage sein soll, die Calciumeinlagerung in die Gefäßinnenwand zu verhindern (Metallfängerfunktion). Die Therapie ist umstritten und bisher ohne begründeten Effekt auf die KHK, denn die Einlagerungen bestehen nicht nur aus Calcium=Kalk. Neuerdings wurde aber eine „günstige“ Wirkung auf die KHK in einer neuen Studie vermutet. Dies muss aber erst bestätigt werden.


Chest Pain Unit

= Brustschmerz-Einheit, Spezialeinrichtung an kardiologischen Abteilungen, die der Erstversorgung von Patienten mit unklaren linksseitigen Brustschmerzen dient.


Cholesterin

Einer der führenden Risikofaktoren für Herzinfarkt. Bestandteil des Fettstoffwechsels und Baustein der Zellwände. Erhöhung: Fehlerhafte Einlagerung in den Arterienwänden, führt zu Einengung und Verminderung der Durchblutung (>> Stenose) Formen:

primäre (familiäre) Hypercholesterinämie, die von den Eltern (Vater oder Mutter, auch beide) vererbt wird. Oft frühes Auftreten von Herzinfarkten.

sekundäre H. bei Diabetes, Nierenkrankheiten, Therapie mit harntreibenden Medikamenten.

Behandlung s. Hypercholesterinämie


CK, CK-MB, Creatinkinase

Blutwert eines Enzyms, das bei einem Herzinfarkt nach 3-4 Stunden erhöht ist. Normwert 145-170 U/l. Unspezifische Erhöhung auch bei Muskelerkrankungen und Nierenkrankheiten. Zusätzlich wird das spezifisch erhöhte Troponin gemessen.


COPD

= chronic obstructive pulmonary disease; chronische obstruktive Lungenerkrankung. Auch als Raucherlunge bekannt, umfaßt das Krankheitsbild die chronische Bronchitis sowie das Lungenemphysem (die Lungenblähung). Im Unterschied zum Asthma bronchiale, das meist in der Jugend beginnt, ist oft Rauchen ein Auslöser und immer Husten mit meist gelblichem Auswurf vorhanden.


coronar...

Eigenschaften der Coronargefäße (Koronargefäße) = >> Kranzgefäße


Coronarsyndrom, akutes

Sammelbegriff für akute Durchblutungstörung des Herzens, die mit einem Ruhe-Anfall von Angina pectosits einhergeht. Sofortige Katheterbehandlung mit Stent ist meist unumgänglich.


CRP

C-reaktives Protein = Entzündungs-Messwert, etwa bei akuten Infektionen auch des Herzens. Nicht spezifisch, kann auch bei >> Herzinfarkt erhöht sein.


Cyanose

Blauverfärbung der sichtbaren Schelimhäute und der Haut durch Verminderung des des an das -->Hämoglobin gebundenen Sauerstoffs im Blut. Ursache z.B. --> Herzmuskelschwäche, angeborene Herzfehler


Coronarangiografie

s. >> Koronarangiografie